COUNTY-KILDARE-200x200cm-78.7×78.722-Acrylic-on-deep-canvas-by-Holger-Baehr

Auf ein Wort: Auszug von dieser mutmachenden Website 

Ich denke immer bei mir: noch einen Schritt! Jetzt ist wahrhaft eine kostbare Zeit! Noch einen Schritt!

Mushanokoji Sameatsu

Berlin Heute gibt es eine Andacht von Viktor Weber, Tipps zum Religionsunterricht, es improvisiert Aleksandra Mikulska, Vorsitzende der Chopingesellschaft Deutschlands. Es läutet die Glocke der Evangelischen Elisabeth Klinik in Berlin-Tiergarteneine Musikempfehlung über YouTube für Jugendliche kommt von dem bekannten uckermärkischen Pfarrer Ralf Schwieger, es gibt eine Buchempfehlung, einen Filmtipp, Impulse aus dem Evangelischen Johannesstift Berlin. Besonders sind die Orgelnoten der Stiftung Orgelklang, es gibt „Jazziges“ und von der Insel etwas von Joe Beadle, den wir an der Universität in Cambridge entdeckt haben. Er ist erster Pianist im „National Youth Orchestra of Great Britain“. 

Von Frank Bürger

(mehr …)

Am neuen Schulprojekt auf dem Gelände des Evangelischen Johannesstifts sind viele Personen beteiligt – von links: Sylke Hölscher (Geschäftsführung Johannesstift Diakonie Behindertenhilfe), Frank Olie (Vorstandsvorsitzender Evangelische Schulstiftung in der EKBO), Prof. Dr. Lutz Fritsche (Vorstand Johannesstift Diakonie und Evangelisches Johannesstift), Reinhard Lange (Hauptförderer und früherer Unternehmer), Herr Hinrichs (Zimmermann), Dr. Marion Bleß (Vorstand Lotto-Stiftung), Stiftsvorsteherin Pfarrerin Anne Hanhörster, Andreas Mörsberger (Vorstand Johannesstift Diakonie und Evangelisches Johannesstift), Andreas Arentzen (Vorstand Johannesstift Diakonie und Evangelisches Johannesstift), Ulrich Seelemann (Vorsitzender Aufsichtsrat Johannesstift Diakonie).  Foto: Johannesstift Diakonie

Berlin. Die Johannesstift Diakonie geht wieder einen Schritt weiter. Das neue Schulgebäude des Evangelischen Johannesstifts in Spandau ist nun im Rohbau vollendet. Die August Hermann Francke Schule und die Evangelische Schule Spandau werden hier ab dem Schuljahr 2021/2022 ein einzigartiges Projekt umsetzen: Eine inklusive Schule, in der Schüler*innen der Regelschule und solche mit schwersten und mehrfachen Behinderungen gemeinsam lernen.  Das heißt Dankeschön sagen, leider nicht mit einem Erntedankfest, aber mit internationaler Note.

Von Frank Bürger

(mehr …)

AMAZING-SKY-OVER-THE-LOUGH-100X100cm-39.37×39.3722-acrylic-on-deep-canvas-by-Holger-Baehr

Auf ein Wort: Auszug von dieser mutmachenden Website 

Wer immer auch nur ein einziges Leben rettet, hat gehandelt, als hätte er die ganze Welt gerettet.

Talmud

Berlin Heute gibt es eine Andacht von Viktor Weber, Tipps zum Religionsunterricht, es improvisiert Aleksandra Mikulska, Vorsitzende der Chopingesellschaft Deutschlands. Es läuten die Glocken der evangelischen Heilig-Geist-Kirche in Bergisch Gladbach-Hand (GL)eine Musikempfehlung über YouTube für Jugendliche kommt erstmals von dem bekannten uckermärkischen Pfarrer Ralf Schwieger, es gibt eine Buchempfehlung, einen Filmtipp, Impulse aus dem Evangelischen Johannesstift Berlin. Besonders sind die Orgelnoten der Stiftung Orgelklang, es gibt „Jazziges“ und von der Insel etwas von Joe Beadle, den wir an der Universität in Cambridge entdeckt haben. Er ist erster Pianist im „National Youth Orchestra of Great Britain“. 

Von Frank Bürger

(mehr …)

Quelle: Uwe Hofschläger, Jugendgeschichtswerkstatt Spandau

Spandau. „UNVERGESSEN-Jüdisches Leben in Spandau“ verbindet mehrere Ausstellungen der Jugendgeschichtswerkstatt Spandau, die alle gemeinsam mit jungen SpandauerInnen entstanden sind.

Von Frank Bürger

Mit den Ausstellungen „Das Hannes-Projekt“, „Die jüdische Familie Stein“, „UNVERGESSEN-Die Pogromnacht in Spandau vor 80 Jahren“ und der Ausstellung „Wir waren Nachbarn“ des Evangelischen Kirchenkreises Spandau sowie weiteren Materialien aus dem Archiv der Jugendgeschichtswerkstatt Spandau, die hier erstmalig zu einer großen Ausstellung zusammengeführt wurden, soll an das erinnert werden, was in Spandau während der Zeit des Nationalsozialismus passierte:

Ausgrenzung, Entrechtung, Raub, Vertreibung und Flucht, Zwangsarbeit, Deportation und Ermordung. Dies bestimmte das Leben der jüdischen Familien in Deutschland, in Spandau. Die Biografien vieler SpandauerInnen jüdischen Glaubens erzählen in dieser großen Ausstellung davon.

Gleichzeitig ist die Dokumentation von dem Projekt und der Ausstellung „UNVERGESSEN-Die Pogromnacht in Spandau vor 80 Jahren“, die 2018 stattfand, erschienen. Das umfangreiche Buch ist im Buchshop auf der Zitadelle, in der Dorotheenstädtischen Buchhandlung in der Carl-Schurz-Strasse sowie in der Jugendgeschichtswerkstatt erhältlich. Der Preis beträgt 12 Euro.

Ort: Zitadelle Spandau; ZAK- Zentrum für Aktuelle Kunst, 2. Obergeschoss,

Am Juliusturm 64, 13599 Berlin

Öffnungszeiten: 02.09. – 13.12.2020, Freitag bis Mittwoch von 10:00-17:00 Uhr, Donnerstag von 13:00-20:00 Uhr

Für weitere Informationen steht Ihnen Uwe Hofschläger, Jugendgeschichtswerkstatt Spandau, Tel.: 336 076 10, gerne zur Verfügung.

Darüber informierte Stephan Machulik, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Ordnung und Jugend

MORNING-GLORY-100X100-39.4X39.422-Acrylic-on-deep-canvas-by-Holger-Baehr

Auf ein Wort: Auszug von dieser mutmachenden Website 

Wer nie sein Brot mit Tränen aß,
Wer nie die kummervollen Nächte
Auf seinem Bette weinend saß,
Der kennt euch nicht, ihr himmlischen Mächte.

J.W. Goethe

Berlin Heute gibt es eine Andacht von Viktor Weber, Tipps zum Religionsunterricht, es improvisiert Aleksandra Mikulska, Vorsitzende der Chopingesellschaft Deutschlands. Es läuten die Glocken der evangelischen Dorfkirche in Hennigsdorf-Nieder Neuendorf (OHV)eine Musikempfehlung über YouTube für Jugendliche kommt von der Musikreaktion, es gibt eine Buchempfehlung, einen Filmtipp, Impulse aus dem Evangelischen Johannesstift Berlin. Besonders sind die Orgelnoten der Stiftung Orgelklang, es gibt „Jazziges“ und von der Insel etwas von Joe Beadle, den wir an der Universität in Cambridge entdeckt haben. Er ist erster Pianist im „National Youth Orchestra of Great Britain“. 

Von Frank Bürger

(mehr …)