Friedensglocke auf dem Weg nach Jerusalem

Friedensglocke im Stift Marienfließ. Foto: Frank Bürger

Stepenitz. Ein Ausflug in das Stift Marienfließ lohnt sich. Dort ist nun eine Friedensglocke zu besichtigen, auf dem Weg nach Jerusalem.

Von Frank Bürger

Ein Gottesdienstbesuch in der Putlitzer Kirche lohnt sich. Der Lektor dort informiert über einen besonderen Höhepunkt im Pfarrsprengel Putlitz.

Am 5. September um 15 Uhr wird Pfarrer Helmut Kautz als Prior und seine Frau Almut als Priorin in der Klosterkirche Marienfließ in Stepenitz eingeführt. Zusammen mit seiner Frau möchte er das Klosterleben in Marienfließ als „Quellort Kloster Marienfließ“ wieder aufbauen.

Doch er hat auch etwas mitgebracht.

Vor wenigen Tagen haben Organisator Helmut Kautz und seine Mitstreiter das Kloster Marienfließ in der Prignitz erreicht. Neben Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) empfingen zahlreiche Enthusiasten aus Brück, der ehemaligen Wirkungsstätte des Pfarrers, den Konvoi und grüßten aus der alten Heimat.

Sechs Pferdewagen und zwei Reiter – 13 Pferde und 19 Menschen – zogen die wertvolle Fracht. Sie ist knapp 50 Zentimeter hoch, 66 Kilogramm schwer und wurde im Juni dieses Jahres in Gömnigk bei einem feierlichen Zeremoniell hergestellt. Nunmehr ist die erste von fünf Tourneen durch Deutschland absolviert. Start war am 1. August in Hamburg. 20 Tagesetappen mit jeweils etwa 25 Kilometer Länge wurden absolviert.

Unterwegs sollen Menschen gewonnen werden, die sich 2025 mit Pferden, Muskelkraft und Geld an der Verwirklichung des Vorhabens zu beteiligen, die Friedensglocke auf dem Landweg nach Jerusalem zu bringen.

Darüber berichtet nicht nur die MAZ

“Von Brandenburg bis ins russische Weliki Nowgorod hat ein Planwagen 2018 eine Friedensglocke gebracht. Pfarrer Helmut Kautz aus Brück hat sie gießen lassen und mit einer Gruppe begleitet. 2.300 Kilometer auf dem von Kaltblütern gezogenen Pferdefuhrwerk. Unterwegs für den Frieden! Ein starkes Zeichen. Überall wurde die Gruppe begeistert begrüßt.“ schreibt Bischof Dröge in seiner persönlichen Weihnachtskarte 2018. Dass der Bischof der EKBO eine Aktion aus Brück für so wichtig hält, dass er sie in seiner Grußkarte erwähnt, hätte. Unterstützt wurde er unter anderem von der Bäckerei Plentz.

Nun erwarten Helmut Kautz ganz andere Aufgaben. Das Kloster ist das älteste Zisterzienser-Nonnenkloster im Land Brandenburg. Dem Stiftskapitel gehören unter anderem Martin-Michael Passauer und Angehörige der Familie zu Putlitz, die auch in der Putlitzer Kirche verewigt sind.

Michael Arbogast an der Orgel der Stiftskirche.

Blick auf Deutschlands Kirchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s